VIPots - INSTALLATION tips

Im Grunde alle der sehr wenigen Reklamationen, die wir wegen nicht korrekt funktionierender VIPots bekommen, haben ihren Ursprung in unsachgemäßer Installation der Potis.

Der gängigste Fehler ist das Überhitzen des VIPots. Das eingravierte VIP Logo auf der Rückseite des Potis sieht nicht nur gut aus, sonder ist funktionell, indem es dem Lot hilft, schneller an das Poti zu binden um die Dauer der Hitzezufuhr zu minimieren.

Zum Löten bitte nur Lötkolben mit mindestens 40W oder mehr mit einer meißelförmigen Lötspitze (keinesfalls eine dünne stiftförmige Spitze) verwenden! Ausserdem bitte das VIPot auf 0 herunterregeln, bevor gelötet wird!

Auch hier gilt: Wer nicht regelmäßig lötet und dementsprechend viel Erfahrung im Umgang mit der Materie hat, sollte das Installieren der VIPots besser einem professionellen Gitarrenbauer überlassen. Die müssen auch dafür sorgen, dass morgen Brot auf den Tisch kommt. Zudem erlöscht jegliche Garantie für die VIPots sobald sie mit einem Lötkolben berührt werden!

Ein weiterer Weg, die VIPots während der Installation zu beschädigen ist ein überhartes Anziehen der Muttern. Das kann im Extremfall dazu führen, dass sich der Schaft von dem Gehäuse löst und somit frei rotieren kann.

Das kann meistens selbst repariert werden, indem die vier kleinen Flügel, welche die Potiunterseite und die Potioberseite zusammenhalten zuerst alle etwas zurück gebogen, der Schaft und das Gehäuse wieder aneinander ausgerichtet, und dann die Flügel wieder zurück gebogen werden, um das Gehäuse wieder sicher mit der Oberseite zu verankern.

Der einfachste Weg, dieses Problem zu verhindern, ist es, keine Werkzeuge zum Anziehen der Mutter zu verwenden, sondern die Muttern mit einer in der Hand gehaltenen 1/2” Nuss fest zu ziehen.